Filter
Filter nach Geschäften mit Brillen und Kontaktlinsen
Brillen & Kontaktlinsen
Filter nach Geschäften mit Hörgeräten
Hörgeräte
Filter nach Geschäften mit vergrößernden Sehhilfen
vergrößernde Sehhilfen

ZEISS Digital Brillengläser

ab 35 sieht man vieles anders


Im Laufe des Lebens verringert sich die Nahsichteinstellungsmöglichkeit der Augen als schleichender aber kontinuierlicher Prozess. In Abhängigkeit von den persönlichen Sehanforderungen im Nahsichtbereich kann man heute bei vielen Brillenträgern feststellen, dass sich diese Leistungsreduzierung der Augen schon ab Mitte 30 nachteilig auswirkt: Die Augen ermüden beim Lesen, die Abstände vergrößern sich beim Betrachten kleiner Dinge und Schriften - es sieht sich einfach nicht mehr so einfach wie vorher. Hier kommen heute Einstärkengläser mit aktiver Nahunterstützung zum Einsatz. Im Prinzip also ein normales und altersgemäßes Einstärkenglas in dem sich im unteren Bereich eine leicht positive Wirkung befindet. Man senkt den Blick und sieht ganz entspannt.

Diese Gläser werden häufig in der Übergangszeit zwischen Einstärken- und Gleitsichtglas verwendet; also in der Zeit, in der das Einstärkenglas nicht mehr ganz perfekt ausreicht und es für ein Gleitsichtglas noch zu früh ist. Unabhängig von ihren individuellen Sehschwächen klagt heute mehr als die Hälfte der Bevölkerung über ermüdete Augen. Kein Wunder, denn in unserer modernen Gesellschaft nehmen wir täglich mehr als 8 Stunden Informationen aus den unterschiedlichsten Medien - wie Computer, Fernsehen, Buch und Zeitung - auf.


Bisher nutzen Brillenträger bis etwa Mitte 40 normale Einstärkengläser zum Ausgleich ihrer Sehschwäche für alle Sehanforderungen. Ab dem 45. Lebensjahr sind es zumeist Gleitsichtgläser, die das Sehen in unterschiedlichsten Entfernungen und Anforderungen ermöglichen. Als Folge der gestiegenen Anforderungen an das Sehen, insbesondere im Nahsichtbereich, klagen immer mehr Menschen schon ab dem 30. Lebensjahr über die Ermüdung und Reizung ihrer Augen, verbunden mit Augenrötung, Kopfschmerzen und Fältchenbildung um die Augenpartie.

Es gibt besonders komfortable Lösungen anstelle unnötiger Anstrengung oder wenn Sie die Anschaffung einer Gleitsichtbrille noch herauszögen möchten: Einstärkengläser mit aktiver Leseunterstützung. Durch zwei wählbare, unterschiedlich starke Leseunterstützungen im unteren Glasbereich - ohne die für Gleitsichtgläser typischen Gewöhnungen und Einschränkungen - bietet so ein Glas die Unterstützung des Sehens im Nahsichtbereich und führt zu ermüdungsfreiem Sehen bis weit in die "40er Jahre". Das ist Wellness pur für geforderte Augen!